top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Deutlicher Auswärtssieg trotz Verletzungsausfall

Die Handballer des TSV Sonthofen sind zurück an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Nach einem weniger glanzvollen aber doch deutlichem 44:29 Auswärtssieg beim TSV Schongau, erobert man die Tabellenführung vom TSV Gilching zurück und hat nächste Woche das Topspiel beim TSV Partenkirchen.

Kurzfristig musste Trainer Cristian Savlovschi den Ausfall von Andy Dahm beklagen. Der Torhüter verletzte sich im letzten Training vor dem Spiel und wird vorraussichtlich länger fehlen. „Das ist ein herber Ausfall, Andy war zuletzt gut drauf.“

Obwohl der Trainer auf Bernd Schlober, Leon Dellmann, Cemal Gündogdu, Mike Burgdorf und Jonas Keleminic verzichten mussten, laß sich der Kader doch sehr gut. Demnach war die Zielsetzung doch sehr klar. „Wir wollten von Anfang eine konzentrierte Leistung zeigen und schnell die Zweifel am Ausgang der Partie ausräumen.“ Seine Spieler schienen dies zu beherzigen und konnten direkt mit 2:0 in Führung gehen. Doch danach war etwas der Wurm drin. „Anfangs hatten wir große Absprache Probleme und haben den Schongauer zu einfache Tore ermöglicht.“ Die Gastgeber nutzten das zu 4 Treffern in Folge. Anschließend schien der TSV etwas aufzuwachen und gestaltete das Spiel ausgeglichener. „Wir waren zwar in der Partie drin, aber irgendwie das die letzte Entschlossenheit gefehlt. Vorallem in der Abwehr waren wir gedanklich nicht auf der Höhe.“ Gab sich Kapitän Laurenz Lakotta etwas enttäuscht. Nach 17 Minuten stand das Spiel ausgeglichen 12:12. Dann folgte die beste Phase des TSV. „Da haben wir die Fehler abgestellt und haben uns dann auch dafür belohnt.“ Vor allem wurde in der Phase Torhüter Alex Gladyschew besser unterstützt, der zeigte eine durchwegs solide Partie und konnte zahlreichen Paraden beisteuern. Das 17:22 zur Halbzeit, war das Ergebnis eines sehr offensiv geprägten Spiels. Kapitän Lakotta bemängelte die vielen Fehler in der ersten Halbzeit „Wir hätten in der ersten Hälfte 30 Tore erzielen können, wenn nicht müssen. Was wir da liegen gelassen haben, ist teilweise nicht zu glauben.“ Die 22 erzielten Treffer konnten sich dennoch sehen lassen. Allerdings waren Gegentreffer doch viel zu viele. „Nichts gegen Schongau, aber die 17 Gegentore, das darf uns so nicht passieren.“ Für die zweite Hälfte hatte man sich deshalb vorgenommen die Abwehr deutlich zu verbessern. In der ersten Viertelstunde gelang dies zunächst auch gut. „Das wir uns da nicht mehr absetzen, war wieder den vielen Fehlern im Umschaltspiel anzulasten. Das müssen wir unbedingt abstellen. Gegen Partenkirchen wird uns das vor enorme Probleme stellen.“ Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden und man merkte den Spielern dennoch an, dass keiner gewillt war aufzuhören. „Das ist sehr positiv, wir waren bis zuletzt motiviert und haben durchgezogen.“ Mit 8 Treffern in Folge wurde das Ergebnis nochmal deutlicher gestaltet. Dominik Waldmann und Yanik Schmidt, der seine starke Leistung noch mit ein paar schönen Treffern krönte gingen in dieser Phase voran.

Jetzt gilt es sich auf das Topspiel in Partenkirchen vorzubereiten.Für Sonthofen spielten: A. Gladyschew, S. Gladyschew; Pauw (1), Hofmann (5), Pache (3), Günter (6), Lakotta (8), Schmidt (7), Hüper 8/3), Waldmann (3), Balzer, Kahric (3)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page