top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Kapitän Lakotta optimistisch: Sonthofen will Erfolgsserie gegen Murnau fortsetzen

Nach der langen Faschingspause steht für die Bezirksliga Handballer des TSV Sonthofen das nächste Spiel an. Am Samstag ist man zu Gast beim TSV Murnau. Anwurf in der Poschinger Allee ist um 18 Uhr.


Die lange Auswärtsfahrt nach Murnau gibt den Auftakt in die englischen Wochen. Nachdem im Dezember aufgrund des massiven Schneefalls das Spiel gegen Pullach verlegt werden musste, findet am kommenden Donnerstag das Nachholspiel statt. Für Trainer Cristian Savlovschi eine harte Woche. „Die Auswärtsspiele gegen Murnau und Pullach sind schwer. Da müssen wir eine Top Leistung abrufen. Leider sind wir am Samstag nicht vollzählig, aber wir wollen trotzdem gewinnen.“ Den Abschluss gibt dann das Heimspiel gegen die HSG Dietmannsried/Altusried. Wegweisende Spiele für den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga Alpenvorland.

Kapitän Laurenz Lakotta will mit der maximalen Punkteausbeute in das Spiel gegen Dietmannsried gehen. „Die Partie in Murnau und Pullach sind traditionell schwer, da hatten wir schon immer Probleme, aber wir wollen unsere aktuelle Form ausnutzen und die Euphorie dann mit in den März nehmen. Das wird die ganz heiße Phase der Saison. Da freuen sich alle drauf.“

Der kommende Gegner aus Murnau hat sich durch die guten Leistungen in den letzten Spielen in der Tabelle nach vorne gearbeitet. „Murnau hatte sehr viel Verletzungspech und hatte in der Hinrunde sicherlich den ein oder anderen unerwarteten Punktverlust. Der deutliche Heimsieg gegen Pullach zeigt aber auch, zu was Sie in der Lage sind.“ Das erste Aufeinandertreffen konnte der TSV Sonthofen 38:33 gewinnen. Doch auch da war Murnau trotz der angespannten Personalsituation über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner.

Das Selbstvertrauen der Murnauer wird auch im Duell mit dem aktuellen Tabellenführer nicht leiden. Die Oberbayern geben stets die Devise aus, die Spiele gewinnen zu wollen. Das trifft auch auf die Oberallgäuer zu. Das Team von Trainer Cristian Savlovschi hat sich in dieser Saison bisher sehr gut präsentiert. Lediglich zwei Niederlagen stehen aktuell zu Buche und der verdiente Lohn ist die Tabellenführung zum aktuellen Zeitpunkt. „Wir wollen den Platz unbedingt verteidigen. Leider müssen wir sicher auf Bernd Schlober und Noa Hüper verzichten. Aber wir können mit unserem breiten Kader auch mal einen Ausfall kompensieren.“ Das Spiel wird sicherlich wieder ein Offensivspektakel werden, denn beide Mannschaften sind dafür bekannt regelmäßig deutlich mehr als 30 Treffer pro Partie zu erzielen. Wie auch das Ergebnis aus dem Hinspiel gezeigt hat. 71 Treffer sind für ein Handballspiel schon eher die Ausnahme. Doch der TSV wird wieder alles geben um am Samstag mit 2 Punkten im Gepäck nach Hause zu fahren.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page