top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Sonthofen optimistisch für Derby gegen Dietmannsried

Die Handballer des TSV Sonthofen mussten am Donnerstag Abend leider eine Niederlage in Pullach hinnehmen. Im Nachholspiel gewonnen der SV Pullach mit 36:33.

„Es war das erwartet schwere Spiel und wir haben uns den ein oder anderen Fehler zu viel erlaubt.“ Resümiert Kapitän Laurenz Lakotta.Für Trainer Cristian Savlovschi auch kein Beinbruch. „Wir haben über 60 Minuten nie aufgegeben und versucht das Spiel zu drehen, leider liefen heute viele Kleinigkeiten gegen uns.“

Dennoch darf der TSV Sonthofen nah wie vor von Platz 1 grüßen und kann mit dem Wissen in das Derby gegen Dietmannsried gehen. Denn viel Zeit zum Verschnaufen gibt es nicht. „Wir haben für Freitag kein Training angesetzt, die Jungs sollen sich erholen, das Spiel gegen Pullach hat schon einige Körner gekostet.“

Auch das kommende Spiel an diesem Samstag wird nicht viel einfacher. Das Duell mit der Reserve der HSG Dietmannsried/Altusried war bereits im Hinspiel sehr umkämpft. Damals konnten sich die Sonthofer mit 32:29 durchsetzen. Vorallem musste man immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Erst in den letzten zehn Minuten konnte sich der TSV damals absetzen. „Wenn ein Spiel so lange offen ist, dann ist es sehr schwierig, wir müssen versuchen wieder von Anfang zu unserem Spiel zu finden. Die ersten Minuten werden sehr wichtig sein.“


Traditionell hat die Reserve bei Auswärtsspielen einen schlechteren Kader, allerdings wird dies aufgrund der lokalen Nähe und des Derby Charakters für das Spiel am Samstag nicht zählen. Gespielt wird dieses mal in Immenstadt, in der Julius-Kuhnert Halle. Anwurf wird um 17 Uhr sein.

Die Gäste aus Dietmannsried stecken immer noch tief im Abstiegskampf und brauchen natürlich jeden Punkt. Für den TSV Sonthofen geht es nach wie vor um die Tabellenführung in der Bezirksliga. Es kann also ein spannendes Spiel erwartet werden. Wie schon erwähnt, hatte die HSG bisher lediglich zwei Unentschieden in Ihren Auswärtsspielen holen können, alle anderen Partien gingen verloren. Dies sollte dennoch nicht Anlass geben, die Gäste zu unterschätzen. Knappe Niederlagen gegen Pullach und Gilching zeugen von der guten Qualität im Dietmannsrieder Kader. Auf Seiten der Sonthofer wird man versuchen das Spiel gegen Pullach abzuhaken und wieder in die Erfolgsspur zu finden. Trainer Savlovschi kann wieder auf Yannik Schmidt zurück greifen. „Das gibt uns noch mehr Flexibilität, wir hatten in Pullach nur zwei Auswechselspieler dabei, das schränkt dich natürlich ein.“ Ralf Günter kann kurzfristiger Weise nicht mitwirken. Aktuell ist die Ausgangslage immer noch gut für den TSV Sonthofen. Nach Möglichkeit soll der Vorsprung auf Platz zwei wieder größer werden.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page