top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

TSV Sonthofen visiert Auswärtssieg in Partenkirchen als Jahresabschluss an

Mit dem letzten Spiel im Kalenderjahr 2023 startet für die Bezirksliga Handballer des TSV Sonthofen die Rückrunde. Zu Gast werden Sonthofer in Partenkirchen sein, Anwurf ist am Samstag um 19 Uhr.

Das letzte Spiel des Jahres hat es durchaus in sich. „Gastspiele in Partenkirchen sind immer schwer zu spielen und vor allem ist die Mannschaft dieses Jahr sehr gut drauf.“ Blickt Kapitän Laurenz Lakotta auf das kommende Duell zwischen den beiden südlichst anzusiedelnden Handballmannschaften Deutschlands. Aber auch der Gegner aus dem Zugspitzland ist sich der Bedeutung der Begegnung bewusst. Die Gastgeber bemessen der Partie eine ordentlich Portion Bedeutsamkeit: „Noch einen Ticken wichtiger stuft der Coach der Partenkirchner die Partie in der kommenden Woche gegen Sonthofen ein, offiziell die erste der Rückrunde, weil es da noch was auszugleichen gilt nach der Hinspielniederlage.“ Sonthofen gelang es nämlich mit einem deutlichen 31:24 Heimsieg gegen Partenkirchen in die Saison zu starten. „Da war Partenkirchen aber etwas ersatzgeschwächt, wenn die einen vollen Kader haben, dann können Sie jeden Gegner der Liga schlagen.“ Die Worte des Sonthofer Coach Cristian Savlovschi wird man in Partenkirchen wohlwollend hören, ist man vor der Saison doch mit der Devise Klassenerhalt gestartet. Nun liegt der TSV Partenkirchen auf Rang drei der Tabelle und hat mit einigen deutlichen Resultaten auf sich aufmerksam gemacht. Die knappen Heimniederlagen gegen Pullach und Unterpaffenhofen, die jeweils mit nur einem Treffer Differenz verloren wurden, deuten auch nochmal auf die Heimstärke hin. Kapitän Lakotta erwartet eben diese heimstarke Mannschaft.

„Wir freuen uns auf das Duell, Erster gegen Dritter, das ist sportlich interessant und kämpferisch sind beide Mannschaften immer top eingestellt. Ich denke das wird ein hartes Stück Arbeit, zumal die Zuschauer auch ihren Anteil haben.“

Sonthofen geht nach einer erfolgreichen Hinserie mit Selbstbewusstsein in das Spiel am Samstag. Lediglich zwei Auswärtsniederlagen trüben die Bilanz. Ansonsten steht man zurecht an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Einige Überzeugende Auftritte hat die Mannschaft von Coach Savlovschi schon hingelegt. Vor allem die Offensive ist dieses Jahr sehr gut. Ligaweit treffen die Oberallgäuer am öftesten ins Tor und können so auch mal die etwas zu schläfrig agierende Abwehr kaschieren. „Das ist immer noch eine Problemstelle bei uns, wir müssen unbedingt in der Abwehr besser stehen. Partenkirchen wird wieder eine offensive 6:0 Deckung spielen, die immer etwas schwieriger zu bespielen ist. Da müssen wir uns über unsere eigene Abwehrleistung ins Spiel bringen.“ Sollten man hier seine Leistung abrufen, steht dem Auswärtssieg nichts im Weg. Personell wird der Trainer vermutlich fast aus dem vollen Schöpfen können. Torhüter Andy Dahm steht definitiv nicht zur Verfügung, Jonas Keleminic und Cemal Gündogdu sind privat verhindert und Bernd Schlober ist noch nicht ganz fit. „Wir wollen unbedingt mit einem Sieg das Jahr abschließen.“

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page