top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Spitzenspiel in der Bezirksliga: Sonthofen gegen Gilching

Aktualisiert: 18. März

Das Spitzenspiel in der Bezirksliga steht bevor: Der TSV Sonthofen empfängt den TSV Gilching. Anwurf ist am Samstag um 18 Uhr in der Allgäu Sporthalle.

Zuvor wird um 14 Uhr die zweite Mannschaft gegen Kaufbeuren antreten, gefolgt vom Spiel des TV Immenstadt gegen den TSV Landsberg in der Bezirksoberliga um 16 Uhr. Danach folgt der Höhepunkt in der Bezirksliga. Der Eintritt an diesem Wochenende ist für alle kostenlos.


Es könnte das entscheidende Wochenende in der Bezirksliga sein, da die ersten vier Mannschaften in direkten Duellen gegeneinander antreten. Um 14 Uhr wird der aktuelle drittplatzierte SC Unterpfaffenhofen/Germering den Vierten SV Pullach empfangen. Bereits nach diesem Spiel könnte die Entscheidung über die Aufstiegsplätze fallen. Gewinnt Unterpfaffenhofen, ist Pullach nicht mehr in der Lage, auf einen der ersten drei Plätze vorzurücken. Bei einem Sieg des SV Pullachs könnte es sogar im Meisterschaftsrennen noch zu einer überraschenden Wende kommen.

Ab 18 Uhr kämpfen dann der TSV Gilching und der TSV Sonthofen um die Tabellenführung. "Das haben wir uns hart erarbeitet. Wir hatten zwar vor der Saison das Ziel, oben mitzuspielen, aber dass wir drei Spieltage vor Schluss die Chance haben, Meister zu werden, ist natürlich ein Highlight", sagt Kapitän Laurenz Lakotta. Im Gegensatz zum Spiel in Ottobeuren wird er wieder an Bord sein. Mit dem Unentschieden konnte sich der TSV Sonthofen gerade noch die Tabellenführung vor dem TSV Gilching retten. Kapitän Lakotta relativiert jedoch: "Eigentlich sind wir aktuell nur Zweiter. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich, und das erste Duell haben wir leider deutlich in Gilching verloren." Das 36:29 aus der Hinrunde könnte natürlich eine schwere Hypothek sein. "Wir haben aber dennoch alles in der eigenen Hand."


Trainer Cristian Savlovschi will sich ohnehin nicht mit der Tabelle beschäftigen. "Es hat zuletzt den Anschein gehabt, dass uns die Tabelle etwas gehemmt hat. Wir haben nicht mit der Leichtigkeit gespielt, die wir sonst gezeigt haben." Es wird also darauf ankommen, dass die Oberallgäuer wieder eine gute Mischung aus Leichtigkeit und Entschlossenheit an den Tag legen. Die Bezirksliga ist sehr ausgeglichen, aber Gilching sticht etwas heraus, da die Mannschaft vor allem körperlich besser aufgestellt ist als der Rest der Liga. Laurenz Lakotta blickt optimistisch auf das Rückspiel. "Im Hinspiel haben wir uns etwas überraschen lassen von der körperlichen Spielweise der Gilchinger, und das, obwohl wir die Mannschaft sehr gut kennen. Das wird uns jetzt nicht passieren." Neben der sehr aggressiven Abwehr, die dadurch die wenigsten Gegentore der Liga hinnehmen musste, setzt Gilching oft auch auf eine direkte Manndeckung. "Das ist nicht sehr innovativ, aber der Erfolg gibt einem Recht." Auch damit hatte Sonthofen so seine Probleme. "Dafür haben wir uns etwas überlegt. Gegen Murnau haben wir gegen die Manndeckung schon gute Lösungen gefunden." Der dadurch gebotene Platz muss dann wieder konsequent genutzt werden. Die Offensive wird dann gefordert sein. Dass der TSV dazu fähig ist, hat er während der Saison schon oft gezeigt. Aktuell stellt er mit 661 erzielten Toren die mit Abstand beste Offensive der Liga. Das Duell zwischen Platz 1 und Platz 2 wird also auch das Aufeinandertreffen der besten Abwehrreihe und des besten Angriffs sein. Unter der Woche hat die Mannschaft intensiv trainiert und freut sich auf das kommende Duell.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page