top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Saison-Finale

Ein letztes Mal dürfen die Bezirksliga Handballer des TSVSonthofen in dieser Spielzeit nochmal ran. Im letzten Spiel derSaison empfangen die Oberallgäuer den TSV Schongau. Anwurfist um 18 Uhr in der Allgäu Sporthalle.

 

Absteiger trifft auf Meister. Rein sportlich gesehen geht es nichtmehr um viel. „Wir werden nochmal alles reinlegen, wir wollennicht punktgleich mit Platz 2 und 3 die Saison abschließen undunseren Fans auch nochmal etwas bieten.“ So Kapitän LaurenzLakotta.

Auch das Rahmenprogramm für Samstag steht schon.Abteilungsleiter Stefan Gladyschew „Wir haben für unsere Fans100 Liter Freibier und ein kleines Buffett organisiert, wir wollendie erfolgreiche Saison nochmal würdigen.“ Nachdem Spielsorgen dann ein paar DJs für die nötige Stimmung.

 

Zuvor spielt der TSV noch gegen den aktuellen Vorletzten derBezirksliga, den TSV Schongau. Der Aufsteiger wollte sichdieses Jahr den Klassenerhalt sichern, hatte allerdings viel mitAusfällen zu kämpfen. So gelangen lediglich vier Siege und derAbstieg war bereits am 16. März fix. Am selben Tag konnteSonthofen mit dem Sieg gegen den Verfolger aus Gilching einenwichtigen Schritt Richtung Meisterschaft machen. DieOberbayern stellen in dieser Saison die schwächste Abwehr derLiga. Das ist sicherlich auch ein Grund, warum man dieses Jahrden Klassenerhalt nicht geschafft hat.

Dies wurde auch im Hinspiel deutlich, als der TSV Sonthofennicht seine beste Leistung abrief und deutlich mit 29:44 gewann.„Da waren wir sehr unkonzentriert im Abschluss. Wir hättengefühlt 15 Tore mehr werfen können. Die Abwehrleistung warauch nicht zufriedenstellend. Das muss unser Ziel sein im letztenSpiel nochmal ein anderes Gesicht zu zeigen.“ So der Trainer derSonthofer Cristian Savlovschi.

Das die Zuschauer wieder eine Menge Tore erwarten können, istwohl sicher, denn der TSV Sonthofen hat in dieser Saison diebeste Offensive der Liga und bereits über 700 Tore geworfen. ImSchnitt sind das 35 Treffer pro Partie.

Obwohl es sportlich um nichts mehr geht, wird es zum Abschlussder Saison wohl noch etwas emotional werden. Mit CemalGündogdu und Bernd Schlober werden zwei TSV Legenden ihreSchuhe an den Nagel hängen. Abteilungsleiter StefanGladyschew „Beiden haben wir sehr viel zu verdanken. Die Zweihaben über Jahre hinweg dem TSV die Treue gehalten und sindzwei Eigengewächse.“ Die beiden ältesten waren in der Saisonauch immer noch zwei wichtige Akteure. „Cemal war in derAbwehrzentrale eine wichtige Säule und hat zum Ende hin auchauf der ungewohnte Halbposition eine gute Figur gemacht.Bernds Körper hat leider nur am Anfang der Saison mitgemacht.Aber auch er ist vor allem neben dem Feld eine wichtigePersönlichkeit. Das werden wir nochmal zu würdigen wissen.“

Neben den beiden Oldies, wird auch Yanik Schmidt für längereZeit erstmal sein letztes Spiel für den TSV bestreiten. Ihn zieht esprivat und beruflich nach Augsburg. „Mal schauen wie oft ichnoch nach Sonthofen komme, das ein oder andere mal will ichaber schon noch dabei sein.“ So Schmidt.

„Ich freue mich auf den letzten Tanz, einmal noch mit den Jungsauf der Platte stehen, darauf freue ich mich und danach feiern wirordentlich.“ So Cemal Gündogdu.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page