top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Sonthofen triumphiert gegen Mindelheim

Die Handballer des TSV Sonthofen haben auch beim Tabellenschlusslicht TSV Mindelheim einen Erfolg feiern können. Am vergangenen Samstag setzten sich die Oberallgäuer souverän mit 38:30 durch, dabei reichte eine gute erste Hälfte um sich entscheidend abzusetzen.

Damit bleibt man an der Tabellenspitze und hat aktuell drei Punkte Vorsprung auf Platz 2.


Für das Auswärtsspiel in Mindelheim, konnte Trainer Cristian Savlovschi nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen. Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen mussten einige Spieler ersetzt wurden. Unter anderem waren Noa Hüper, Yanik Schmidt und Alex Balzer nicht mit dabei. „Wir waren uns bewusst, dass es nicht so einfach wird, Mindelheim ist zuhause nicht so einfach zu schlagen.“ Dies zeigten direkt die ersten Minuten. Geprägt von Fehlern und schlechter Abwehrarbeit, geriet man mit 2:0 in Rückstand. Dann jedoch stabilisierte man sich in der Defensive und konnte durch das schnelle Umschaltspiel einfach Tore erzielen. Sonthofen gelang 5 Treffer in Folge und war in dieser Phase deutlich überlegen. Mindelheim musste sich jeden Abschluss schwer erarbeiten und fand dann meist in Andy Dahm ihren Meister. Durch die gute Torhüterleistung war man schnell mit 8:3 in Führung. Nach einer 2-Minuten Strafe, gelang den Gastgeber aber auch wieder drei Treffer in Folge. Wie in den letzten Spielen, ließ sich der Tabellenführer jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Gegen die teils sehr offensive 5:1 Deckung, gelang es doch immer wieder einen Mitspieler frei zu spielen und im Defensivverbund wurde besser gearbeitet und erlaubte Mindelheim in den letzten 12 Minuten der ersten Hälfte nur noch 3 Treffer. Beim Stand von 19:11 wurden die Seiten gewechselt.

„Mit der ersten Hälfte können wir unter dem Strich zufrieden sein. 19 Tore Auswärts und nur 11 Gegentore sind eine gute Grundlage. Die zweite Hälfte war allerdings nicht gut. Da müssen wir besser spielen.“ Gab sich Kapitän Laurenz Lakotta eher unzufrieden.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich sehr ausgeglichen. Sonthofen konnte im Angriff immer wieder Lösungen finden, um einen freien Abschluss zu haben. Der TSV Mindelheim wurde von der Abwehr der Sonthofer allerdings regelrecht eingeladen zum Tore werfen. Viel zu passiv wurde in der Abwehr agiert. Der Nebenmann wurde regelmäßig im Stich gelassen und Torhüter Alex Gladyschew war so in den meisten Fällen machtlos. Dennoch war die Partie nie wirklich in Gefahr. „In so einem Spiel schaltet man natürlich immer ein, zwei Gänge runter. Am Ende nehmen wir die zwei Punkte mit und konzentrieren uns auf das nächste Spiel. Das Spiel gegen Biessenhofen-Marktoberdorf wird auch wieder unangenehm. Die sind zuletzt deutlich besser drauf als im Hinspiel.“Für Sonthofen spielten:Dahm, Gladyschew (Tor); Pauw (1), Hofmann (5), Keleminic, Pache (7), Günter (7), Lakotta (9/1), Dellmann (1), Gündogdu (1), Kahric (7)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page