top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Sonthofen vs. Schongau: Schnee-Chaos wirbelt Spielplan durcheinander

Nach einem spielfreien Wochenende steht für die Handballer des TSV Sonthofen das nächste Auswärtsspiel an. Am Sonntag ist man um 18 Uhr zu Gast beim TSV Schongau.

Die heftigen Schneefälle hatten nicht nur den Münchner Flughafen lahmgelegt, sondern auch Auswirkungen auf die Bezirksliga Alpenvorland. Fast alle Spiele wurden am vergangenen Wochenende verlegt. So auch die Partien von Schongau und Sonthofen. Beide Mannschaften hatten somit spielfrei und können nun ausgeruht in die vorletzte Partie des Jahres gehen.

Die Gastgeber sind aktuell auf Platz 9 der Tabelle und können als Aufsteiger wohl zufrieden sein. Obwohl die Formkurve zuletzt nach unten zeigte, zehren die Oberbayern vom guten Saisonstart, als 3 der ersten Vier Partien gewonnen werden konnten.

„Obwohl Schongau die letzten 5 Partien alle verloren hat, dürfen wir Sie auf keinen Fall unterschätzen. Zu Beginn haben Sie gezeigt, dass mit Ihnen zu rechnen ist.“ Warnt Kapitän Laurenz Lakotta.

Siege gegen Mindelheim, Biessenhofen und Dietmannsried ließen aufhorchen. Danach wurden allerdings alle weiteren Partien verloren. Trainer Cristian Savlovschi geht von einer umkämpften Partie aus, „wenn sich die Personalsorgen bei Schongau lichten, dann wird es ein schwieriges Spiel. Wir haben dennoch den Anspruch das Spiel zu gewinnen.“ Schongau konnte zu Beginn der Saison sicherlich auch die Euphorie des Aufstiegs ausnutzen. In der vergangenen Saison wurde man ungeschlagen Meister. Hatte die beste Offensive und beste Defensive. Der anfängliche Schwung ist jetzt natürlich nicht mehr gegeben, deshalb wollen die Oberallgäuer auch zwei Punkte wieder mit nach Hause nehmen.

Denn der aktuelle zweite Tabellenplatz ist hart umkämpft. Der TSV Partenkirchen hat aufgeschlossen und ist jetzt punktgleich auf Rang drei. Die verletzungs- und krankheitsbedingten Absagen, bleiben auch Trainer Cristian Savlovschi nicht verwehrt. Für das Auswärtsspiel sind aktuell noch Bernd Schlober, Yanik Schmidt und Alex Balzer fraglich. Cemal Gündogdu weilt im Urlaub und wird dieses Jahr kein Spiel mehr für den TSV machen. „Wir sind trotzdem gut aufgestellt und müssen hier als Sieger vom Platz gehen, wenn wir unsere Leistung abrufen und gemessen an unseren Ansprüchen, kann es einfach keine Ausreden geben.“


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page