top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

Spannung pur: Sonthofen vor entscheidendem Heimspiel gegen SG Biessenhofen-Marktoberdorf

Am kommenden Sonntag erwartet die Zuschauer in der Allgäu Sporthalle in Sonthofen ein voller Heimspieltag. Den Abschluss bildet die erste Herrenmannschaft, die als derzeitiger Tabellenführer der Bezirksliga Alpenvorland um 18 Uhr ihr Heimspiel gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf bestreitet . Bereits ab 10 Uhr wird Handball gespielt. Den Auftakt machen die männliche D-Jugend, gefolgt von der männlichen A-Jugend der JSG Grünten-Alpsee. Anschließend sind die beiden Herrenmannschaften des TSV Sonthofen an der Reihe. Die "Erste" strebt weiterhin die Festigung ihrer Tabellenführung an. Mit einem Sieg gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf möchte das Team von Trainer Cristian Savlovschi den Druck auf die Verfolger aus Gilching und Unterpfaffenhofen aufrechterhalten. Die Gäste hatten einen schwierigen Saisonstart, verloren die ersten sechs Spiele, darunter eine deutliche 22:36-Niederlage gegen Sonthofen. Trotz einiger überraschender Heimsiege gegen Pullach und Murnau befinden sie sich aktuell auf dem 10. Tabellenplatz und sind tief im Abstiegskampf verwickelt. Coach Savlovschi warnt seine Mannschaft vor dem kommenden Gegner: "Wir müssen die Partie mit Respekt angehen. Unterschätzen wir den Gegner, wird es für uns sehr schwer. Dennoch streben wir einen klaren Sieg an." Die SG hatte zu Beginn der Saison Verletzungssorgen, die sich mittlerweile relativiert haben. Kapitän Laurenz Lakotta ist überzeugt, dass die Mannschaft unter ihrem Leistungsvermögen gespielt hat und sich die aktuelle Tabellensituation nicht aussagekräftig präsentiert. Die SG hatte zu Beginn der Saison sehr erhebliche Verletzungssorgen und musste immer wieder improvisieren. Mittlerweile hat sich das aber wieder relativiert und angesichts der letzten Ergebnisse, ist die aktuelle Tabellensituation wohl nicht sehr aussagekräftig. „Ich denke die Mannschaft ist ein paar Plätze zu weit unten, und hat zu Beginn der Saison deutlich unter ihrem Leistungsvermögen gespielt.“ So Kapitän Laurenz Lakotta. Die Gäste profitieren dabei von den beiden Toptorschützen Gellrich und Faßnacht. Die beiden sind für beinahe der Hälfte aller Tore verantwortlich. „Wie gegen Weilheim, werden wir versuchen dies zu unserem Vorteil zu nutzen. Allerdings schauen wir zuerst auf uns selber. Sollten wir unsere Leistung auf die Platte bringen, schlagen wir in der Liga jeden Gegner.“ Sonthofen wird sich dabei auf seine Rückraumachse verlassen, Redzo Kahric, Laurenz Lakotta und Noa Hüper sind seit einer Weile in sehr guter Verfassung. „Die drei spielen aktuell sehr gut zusammen und verstehen sich im Offensivspiel nahezu blind. Das ist ein großer Pluspunkt.“ Das Trio hat 249 der 437 geworfenen Tore erzielt. „Wir dürfen uns darauf aber nicht verlassen, wir müssen noch mehr den Kreis und die Außenspieler einbinden. Sollte das noch besser werden, dann sehe ich einem Heimsieg nichts im Wege stehen.“ So Kapitän Lakotta. Alles andere als ein Heimerfolg wäre auch eine herbe Enttäuschung für die Oberallgäuer. „Als Tabellenführer wollen dich natürlich alle schlagen und sind vermutlich nochmal mehr motiviert eine gute Leistung zu zeigen. Außerdem darf man Mannschaften im Abstiegskampf nie unterschätzen. Die SG hat ja nichts zu verlieren, die können frei aufspielen.“ So Trainer Cristian Savlovschi. Um die Tabellenführung weiter zu behaupten, bedarf es auch unbedingt ein Sieg am kommenden Sonntag. Da auch der TSV Gilching von Sieg zu Sieg eilt, ist jeder Punkt extrem wichtig. Auf welchen Kader der Trainer am Sonntag zurück greifen kann, wird sich wohl erst am Freitag im Abschlusstraining klären. „Am Dienstag waren wir nur 7 Feldspieler, hoffentlich entspannt sich die Situation wieder.“

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page