top of page
  • AutorenbildLaurenz Lakotta

TSV Sonthofen dominiert Duell gegen Gilching und steht kurz vor Meistertitel

Die Handballer des TSV Sonthofen haben ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um die Meisterschaft gesetzt. Im Duell mit Verfolger Gilching gab es einen deutlichen 37:24 Heimsieg.

Zuvor hatte sich die zweite Mannschaft der Reserve aus Kaufbeuren mit 28:32 geschlagen geben müssen.


Am Samstagabend um 18 Uhr stieg dann der heiß erwartete Schlagabtausch zwischen dem TSV Sonthofen und dem TSV Gilching. Beide Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt punktgleich an der Tabellenspitze. Die Bedeutung der Partie war allen anzumerken. Die Gäste aus Gilching reisten mit einem vollen 14-Mann Kader an und auch die Gastgeber konnten aus dem vollen schöpfen. „Wir wollten auch wieder eine Reaktion zeigen, nach den etwas schwächeren letzten drei Partien, war unser Ziel hier von Anfang an hellwach zu sein.“ So Kapitän Laurenz Lakotta. Dies zeigte sich auch direkt im ersten Angriff der Gilchinger. Noa Hüper gelang es den Ball zu gewinnen und vollendete selber per Tempogegenstoß. Dies war direkt ein Zeichen an die Mannschaft und Zuschauer. Gilching musste zu Beginn über Einzelaktionen zum Torerfolg kommen. „Darauf konnte wir uns aber einstellen.“ Mit der Zeit, gelang es der Sonthofer Abwehr es den Gilchinger immer schwerer zu machen, zu einfachen Toren zu kommen und hinter der Abwehr stand mit Alex Gladyschew wieder ein extrem sicherer Rückhalt. Im Angriff war Kapitän Laurenz Lakotta von den Gilchinger nicht in den Griff zu bekommen und konnte so seine Nebenleute immer wieder freispielen. Der Gästetrainer versuchte es dann bereits ab der 10. Spielminute mit einer Manndeckung gegen den Kapitän der Sonthofer. Da stand es bereits 8:4 für die Oberallgäuer.

Die Manndeckung aber brachten nicht den gewünschten Effekt. Sonthofen gelang es, vor allem in Person von Redzo Kahric die sich bietenden Räume zu nutzen. Der Vorsprung wurde bis zur Halbzeitpause auf 19:10 ausgebaut.Trainer Cristian Savlovschi war mit der gezeigten Leistung auf jeden Fall sehr zufrieden. „Die erste Halbzeit war vermutlich die beste Saisonleistung bis dahin. Wir haben das sehr gut gemacht. Kaum technische Fehler und die Fehler der Gilchinger haben wir umgehend bestraft.“ In den zweiten Durchgang startete der TSV wie zu Beginn der Partie und Philipp Pache gelang es mit seinem Treffer zum 21:11, das erste mal einen 10-Tore Vorsprung heraus zu spielen. „Da fängst du dann schon an zu überlegen ob es auch für den direkten Vergleich reicht. Der könnte am Ende ja auch noch entscheidend sein.“ Ließ Kapitän Lakotta tief blicken. Da Gilching das Hinspiel mit 7 Toren Differenz gewonnen hatte, wäre es für den TSV Sonthofen natürlich von Vorteil diese Hypothek wett zu machen. So spielten dann die Spieler von Trainer Savlovschi auch weiter. Die Gäste versuchten sich jetzt an einer doppelten Manndeckung gegen Kahric und Lakotta. Doch auch das war mit wenig Erfolg verknüpft. Vor allem die Rechtsaußen Fabi Hofmann und Philipp Pache waren die Nutznießer vom sich bietenden Platz.

Im Tor war Andy Dahm auch zur Stelle und parierte in wichtigen Situationen. So wuchs der Vorsprung Tor um Tor. Yanik Schmidt gelang der letzte Treffer der Partie zum 37:24. „Damit haben wir uns jetzt zwei Matchbälle erspielt. Wir können uns nächste Woche gegen Pullach zum Meister krönen. Das wäre der absolute Höhepunkt der diesjährigen Saison.“

Für das nächste Heimspiel, ist auch wieder ein gemeinsamer Heimspieltag mit den Volleyballerinnen des TSV geplant. „Es ist alles angerichtet für einen erfolgreichen Abschluss des Jahres. Wir brauchen nur noch einen Sieg aus den letzten beiden Heimspielen. Den wollen wir uns aber direkt gegen Pullach holen. Da ist ja auch noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.“

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page